Aktuelles

von (Kommentare: 0)

Nicht rumeiern! An einem Strang ziehen!

Hier sind die Übungen zum Fitnessband, damit wir gemeinsam an einem Strang ziehen und unsere Fitness auch im Lockdown weiter verbessern können!

von (Kommentare: 0)

Helau und Alaaf! Tja der Karnevalsumzug fällt zwar aus, aber nicht das traditionelle Karnevalsturnen bei der Sportgemeinschaft! Wir haben uns für Euch Aufgaben überlegt, die ihr mit Euren Kindern Zuhause ganz einfach nach turnen könnt! Viel Spaß dabei!

von (Kommentare: 0)

Alljährlich pilgern Mitglieder des DJK Dyckburg am letzten Tag des Jahres zum Aasee, um beim Silvesterlauf an den Start zu gehen. Da dieser aus bekannten Gründen ausfiel, verlegte die Laufgruppe die Strecke auf den Truppenübungsplatz in Handorf und nahm dort am virtuellen Sparkassen Silvesterlauf über 15 km teil. Selbstverständlich hielten die Läufer die staatlich verordnete Distanz ein, weshalb auch auf ein Gruppenfoto verzichtet wurde. An den Start gingen neben unserem Vorläufer Hermann auch die Lauffreunde Klaus, Peter sowie Dietmar mit seinem Sohn Finn. Da sich der Berichterstatter beim vorweihnachtlichen Spiel mit seiner Enkelin die Kniescheibe ramponiert hatte, schickte er seinen Sohn Robin (Foto), der dann auch gleich die Tagesbestzeit (1:06:15) lief. So bleibt zu hoffen, dass die Läufe im nächsten Jahr baldmöglichst wieder unter den gewohnten Bedingungen stattfinden werden.

von (Kommentare: 0)

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder viele Sportabzeichen, also das "Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter" verleihen!

von (Kommentare: 0)

Auch in diesem Jahr fand der Crossmarathon mit dem Namen Steinhart500 statt, allerdings nur die virtuelle Variante als "Corona Edition". Am 7. November ging es los, bis zum 29. des Monats haben Läufer noch die Möglichkeit, das vom Veranstalter vorgegebene Motto "jetzt erst recht" läuferisch umzusetzen Die Mehrzahl der Teilnehmer lief bisher die Originalstrecke in Steinfurt mit ihren 500 Höhenmetern, die auch in die  Namensgebung eingeflossen sind. Hermann bewältigte umweltbewußt seinen Marathon quasi vor der Haustür, am 20. November drehte er seine Runden auf ausgetretenen Pfaden. Da die Zeit bei derartigen Veranstaltungen ohne Bedeutung ist, soll sie an dieser Stelle auch keine Erwähnung finden.