Laufen

 

Neuigkeiten aus der Laufgruppe

von Fritz Marahrens

Nicht nur die Zahl der Corona-Infektionen steigt, sondern auch die der gelaufenen Kilometer. Nachdem Dietmar den TrailDorado über 24 Stunden überstanden hatte, legte nun Herman eine Schippe drauf. 126 Kilometer wurden gemeldet, allerdings waren es in diesem Fall 7 Tage (12.-18. Okt.), an denen Hermann beim Spendenlauf für die Welthungerhilfe seine Laufschuhe schnürte . Auch eine Rangierung gab es, Hermann wurde 1. in seiner Altersklasse M70 und 28. im Gesamtklassement (1.288 Teilnehmer). Leider wurde nur das Trikot ohne den Läufer übermittelt, wahrscheinlich stand er beim Fototermin unter der Dusche.

von Fritz Marahrens

Der "Tag der Deutschen Einheit" kann auf sehr unterschiedliche Weise begangen werden. Dietmar beging ihn laufend im Naturpark Arnsberger Wald, wo die Deutsche Meisterschaft im Trailrunning gestartet wurde. Wer Lust hatte, der durfte 24 Stunden die Sauerländer Höhenzüge hoch und runter laufen, bei Dietmar war nach knapp 12 Stunden Schluß. In dieser Zeit bewältigte er über 57 km sowie 1.820 Höhenmeter, zwischendurch und im Anschluss standen Vorträge, Workshops und Livemusik auf dem Programm. Prädikat: vorbildlich und nachahmenswert!

von Fritz Marahrens

Die Laufgruppe hat Nachwuchs bekommen. Nachdem unser Vereinsmitglied Carsten zur Laufgruppe gestoßen ist, können wir nun mit Dietmar Baumeister einen Neuzugang vermelden, der nicht nur die Gruppe, sondern auch die Vereinskasse bereichern wird. Der erste Kontakt fand bereits im vergangenen Jahr beim Ökullus-Lauf statt, wo unser Vorläufer Hermann mit Dietmar (Mitte) abgelichtet wurde, allerdings ohne zu wissen, wer neben ihm stand. Die Laufgruppe begrüßt Dietmar ganz herzlich und freut sich auf eine rege Teilnahme!

von Fritz Marahrens

Vor einigen Wochen hat sich auch unser Verein an der bundesweiten Kampagne "Stadtradeln" beteiligt. Alle Teilnehmer, die mindestens 20 km geradelt sind, nahmen anschließend an einer Verlosung teil, bei der Agnes Lütke Schelhowe eine Fahrradtasche gewann, die vom Münsteraner Unternehmen "Radelnde Mitarbeiter" (Leasing von Dienstfahrrädern) gesponsert wurde. So haben sich die von ihr geradelten 526 km nicht nur für ihre Fitness und unser Klima ausgezahlt, sondern bei den Touren mit ihrem Gatten Hermann kann nun mindestens ein zusätzliches Wurstbrötchen mitgenommen werden.

von Fritz Marahrens

Die Sommerzeit wird von unseren Mitmenschen höchst unterschiedlich genutzt, bei warmen Wetter suchen sie aber vermehrt die Nähe kühlender Gewässer. Hermann hat die vergangenen Wochen genutzt, um an mehreren Spendenläufen teilzunehmen, die von verschiedenen Hilfswerken ausgerichtet wurden (Kinderkrebshilfe UKM, HelpAge, Welthungerhilfe). Wie alle Laufveranstaltungen in Coronazeiten fanden auch diese Läufe virtuell statt, zum Schluß hatte Hermann 162 km auf dem Tacho (das Foto entstand bei dem Lauf für die Welthungerhilfe).

von Fritz Marahrens

Dass die Laufgruppe des Vereins gut zu Fuß ist, dies konnte sie anlässlich der diesjährigen Maiwanderung überzeugend nachweisen. Nun zeigt das Stadtradeln, dass die Mitglieder auch auf einem Drahtesel lange Strecken zurücklegen können. Vorläufer Hermann ist derzeit auch der Vorradler, gefolgt von Klaus (leider nicht auf dem Bild) und Peter. Erwähnenswert ist aber auch die lupenreine CO2-Bilanz, da alle Leistungen ohne Unterstützung durch stromfressende Motoren erbracht wurden. Abgerechnet wird erst am 25.8., mal schauen, wer dann die Nase vorne hat.