1974

Vereinsgründung

Mitgliederanzahl: 57

1975

Einweihung der Turnhalle Im Sundern

1976
  • Der erste Geräteschuppen inkl. Umkleideraum wird am Heidehof errichtet.
  • Die Fußball E- und D-Jugend nehmen den Spielbetrieb auf.
1978

Der Parkstreifen am Sportplatz wird angelegt. Die Materialkosten übernimmt die Kirchengemeinde, die Sportgemeinschaft beteiligt sich mit der Muskelhypothek.

1981

Großrenovierung des Fußballfelds

1983
  • Vergrößerung der Blockhütte
  • Die erste Mannschaft der Tischtennis-Herren steigt in die 2. Kreisklasse auf.
  • Die Fußball-Senioren-Mannschaft geht in der Kreisklasse C an den Start. Ein Jahr später Aufstieg in Kreisklasse B.
1992

Die Fußball-Senioren-Mannschaft schafft den Aufstieg in die Kreisklasse A.

1994

Die Abteilung Tischtennis muss mangels Teilnehmer geschlossen werden.

1999

25 Jahre SG DJK Dyckburg. Der Verein besteht inzwischen aus sieben Breitensportgruppen und fünf Wettkampfgruppen bei zirka 280 Mitgliedern.

2003

Bau der Duschen und Umkleiden am Heidehof. Dank über 1.800 Stunden Eigenleistung entfallen nun die Fahrten zur Turnhalle

2007

Gründung der Karate-Abteilung und Bezug des Dojo am Heidehof

2010
  • Die Alt-Herren-Fußballmannschaft wird wiederholt Ü40-Hallenkreismeister.
  • Die Karate-Abteilung zählt inzwischen 100 Mitglieder.
  • Cathrin Wiedemeier (geb. Reiberg) wird als erste Frau zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
2012

Die Karate-Abteilung nimmt erfolgreich an den Deutschen Meisterschaften teil.

2013

Im Jahre 2013 errichtete die Sportgemeinschaft einen Soccerplatz mit Kunstrasen in erheblicher Eigenleistung.

2014

Die Sportgemeinschaft feiert ihr 40-jähriges Jubiläum und weiht feierlich den neuen Soccer-Platz ein.

2019

Auf der Mitgliederversammlung der SG DJK Dyckburg am 8.3.2019 wurde Thomas Schnell für seine langjährige Arbeit für den Verein und für die langjährige Übernahme der Verantwortung als 1. Vorsitzender geehrt. Gisela Bienk als Vorsitzende des DJK-Sportverbands des Diözesanverbands Münsterland verlieh Thomas die DJK-Ehrenmedaille in Gold. Die anwesenden Mitglieder des Vereins bedankten sich bei ihm mit Standing Ovations für sein Engagement als 1. Vorsitzender. Thomas leitete insgesamt 12 Jahre den Verein und gab auf der Versammlung sein Amt an seinen Nachfolger Dominik König ab.